Dressurunterricht  


 

Die Anfänge sind geschafft, jetzt wird es in der Gruppe interessant.
Die Reiter müssen lenken, bremsen, Gas geben, auf die Mitreiter achten, die Kommandos der Lehrer hören, und vieles mehr.

Der Unterricht ist vielfältig! Die Hufschlagfiguren (Zirkel, Volten, Diagonalen, Bögen etc.), Tempo- und Gangartwechsel 

fordern Reiter und Pferd heraus, in Harmonie exakt zu arbeiten.

Die Dressur kommt den natürlichen Bewegungsverhalten der Pferde sehr entgegen, denn auch in der freien Wildbahn 

laufen Pferde mit dem größten Vergnügen Kreise, gerade Strecken mit Wendungen, Tempowechsel, versammelten Trab, 

raumgreifenden Galopp etc. Das Dressurreiten dient der Gymnastizierung und Gesunderhaltung der Pferde, ist also 

kein Zwang, sondern dient der körperlichen und geistigen Weiterentwicklung des Pferdes. Und des Reiters natürlich auch!

 

Springunterricht  


 

Beherrscht man mal die meisten gängigen Dressurlektionen zumindest der Klasse E und man hat damit das Pferd 

auch entsprechend im Griff, eröffnet sich einem Reiter eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten, was man mit einem Pferd 

so alles anstellen kann.

Eigentlich weichen Pferde Hindernissen lieber aus, aber es zu überspringen ist durchaus eine Leidenschaft dieser 

Tiere und erfordert viel Geschick vom Reiter.

Sprünge werden gerne zu Kombinationen zusammengestellt (also mehrere Hindernisse direkt hintereinander), 

und die eigentliche Kunst besteht dann darin, nicht diese einfach zu überspringen, sondern die Schritte zwischen 

den Hindernissen im richtigen Rhythmus einzuteilen.

Starke Nerven und eine Portion Mut gehören ebenfalls dazu. In den Anfängerstunden wird meist an Stangen 

und Cavalettis gearbeitet (Kleinstsprünge mit max. 30 Zentimeter Höhe), Fortgeschrittene dürfen schon mal 

einen ganzen Parcour aufbauen.

Dressur, Springen und natürlich Theorie stellen die Basis für das Deutsche Reitabzeichen dar.

Als Vorbereitung dafür gibt es Stangenarbeitsstunden, in denen man den leichten Sitz lernt, um sich an den 

neuen Bewegungsablauf zu gewöhnen, das Anreiten von Hindernissen lernt usw.